medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Augenentzündung

Eine Augenentzündung kann in fast jedem Segment des Auges auftreten

Wie praktisch jedes andere Organ des menschlichen Körpers kann sich auch das Auge entzünden - eigentlich nicht verwunderlich wenn man bedenkt, wie sehr es Keimen, dem Gebläse im Auto, der Klimaanlage, Rauch und anderen Reizstoffen ausgesetzt ist. Eine Augenentzündung kann fast in jedem Segment des Auges auftreten. Vielfach sind es jedoch die vorderen Abschnitte des Auges, an denen sich eine Entzündung abspielt. Freilich kann es auch im Augeninneren, an den hinteren Abschnitten des Sehorgans wie der Netzhaut und dem Sehnerv zu einer Entzündung kommen. Diese sind indes häufig auf ein allgemeines Krankheitsgeschehen wie einer Netzhautentzündung bei Infektionskrankheiten oder einer Entzündung des Sehnerven bei einer Multiplen Sklerose zurück zu führen.

Augenentzündungen an den vorderen Abschnitten des Augapfels sind hingegen meist isolierte Ereignisse und haben einander vergleichbare Symptome. Fast immer ist das Auge ganz oder sind Teile von ihm gerötet, häufig tränt es und manchmal schmerzt es auch - vor allem wenn die sehr sensible Hornhaut betroffen ist. Wenn eine Augenentzündung mit Juckreiz einher geht, handelt es sich meist um eine Allergie - dann ist häufig auch die Nase beteiligt, die ähnlich kräftige Absonderungen aufweist wie das Auge.

Eine AugenentzündungAugenentzündung des linken Auges an den Lidern kann sich in Form einer Lidrandentzündung oder eines Gerstenkorns manifestieren. Bei der Lidrandentzündung stehen der Juckreiz und Absonderungen in den Wimpern im Vordergrund; ein Gerstenkorn ist eine meist schmerzhafte Schwellung. Wie bei jeder anderen von Bakterien hervor gerufenen Augenentzündung wird der Augenarzt mit antibiotikahaltigen Augentropfen oder Augensalben behandeln.

Die Bindehautentzündung ist vielleicht die häufigste Form der Augenentzündung, das für sie so typische "rote Auge" ein wichtiges Symptom. Die Bindehaut ist normalerweise eine glasklare, dünne Augenhaut, die der weißen Lederhaut (Sklera) leicht verschieblich anliegt. Wenn sie sich entzündet, sprießen Blutgefäße ein, die dem Auge seine Farbe geben. Oft ist die Ursache einer Bindehautentzündung banal: Übermüdung, trockene Luft, zu lange am Computer gearbeitet. Und, ja, die sprichwörtliche durchzechte Nacht macht sich auch in Form einer mit Blutgefässen angefüllten Bindehaut bemerkbar - sie ist sozusagen eine Augenentzündung, die vom Lebenswandel hervorgerufen wird. Hartnäckiger sind allerdings Entzündungen, die von Krankheitskeimen verursacht werden. Eine bakterielle Bindehautentzündung zeichnet sich neben der Rötung dadurch aus, dass sie Sekret absondert. Diese Augenentzündung muss mit Antibiotika in Augentropfenform behandelt werden, wohingegen man eine "banale" Bindehautentzündung nicht unbedingt therapieren muss (Schlaf und Erholung reichen oft aus). Eine besonders hartnäckige Augenentzündung indes wird von Viren ausgelöst. Sie ist hochgradig ansteckend und wird deshalb in der Fachsprache auch als Keratokonjunktivitis epidemica bezeichnet. Das Auge ist leicht zugeschwollen, tränt massiv und vor allem die Karunkel, die kleine Falte im inneren Augenwinkel ist dick geschwollen. Wer einem an diesen Symptomen leidenden Menschen begegnet, sollte ihm möglichst nicht die Hand geben - diese Augenentzündung ist sehr leicht übertragbar und eine wirklich effektive Therapie gibt es leider nicht.

Auch eine Entzündung der Hornhaut wird häufig durch Viren verursacht; vor allem Herpesviren sind gefürchtet. Sie fressen sich geradezu in die Hornhaut hinein und können dauerhafte Trübungen verursachen. Eine Hornhautentzündung - die in aller Regel mehr Schmerzen verursacht als eine Bindehautentzündung - muss unbedingt vom Augenarzt behandelt werden. Mit modernen Virustatika können die Viren gestoppt werden, bevor sie einen zu grossen Gewebeschaden auslösen können. Freilich können auch Bakterien, diese Auslöser vieler Augenentzündungen, die Hornhaut angreifen. Im schlimmsten Fall können sie in tiefere Schichten der Hornhaut hinein vordringen und ein Hornhautgeschwür, ein Ulkus, hinterlassen. Nach solch schweren Verläufen kann gar eine Hornhauttransplantation, eine Keratoplastik, notwenig werden - ein ziemlich grosser Eingriff als Folge einer Augenentzündung, die möglicherweise zu spät behandelt wurde. Deshalb heisst es bei Symptomen, die auf eine Augenentzündung hindeuten: zum Augenarzt gehen!