Augenarzt Ranking medinfo-siegel Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Vollnarkose

Keine Angst vor - und bei - der Kataraktoperation!

Es ist eine Grundwahrheit: niemand geht gern ins Krankenhaus. Das gilt selbst dann, wenn man sich einem Eingriff unterziehen muss, der alles in allem eine Viertelstunde in Anspruch nimmt, der nicht weh tut und der zu einem in den allermeisten Fällen exzellenten Sehvermögen führt: einer Operation des Grauen Stars, der Katarakt.

Doch manche Patienten sind ängstlicher als andere, was nicht schlimm sondern ganz natürlich ist. Und wieder andere Mitmenschen beginnen sich sehr unwohl zu fühlen, wenn sie in drangvolle Enge geraten - in einem vollbesetzten Aufzug etwa oder unter einem medizinischen Gerät. So scheuen Menschen, die sich einer Untersuchung mit einer Computertomographie (CT) unterziehen sollen, gelegentlich davor zurück, sich "in die Röhre" zu legen.

Bei der Operation des Grauen Stars mit dem Femtosekundenlaser geht es nicht so beengt zu. Dennoch: für ein paar Minuten liegt der Patient unter dem High-Tech-Gerät, das in etwa den Umfang eines größeren Schreibtischs hat. Wir können davon aus gehen, dass sich 99 von 100 Menschen nichts dabei denken. Doch wir wollen auch diesem Hundersten den Eingriff so angenehm wie möglich machen. Und dies bedeutet: zusammen mit unseren Kollegen aus der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Universitätsklinikum Bochum/Knappschaftskrankenhaus (Direktor: Prof. Dr. Michael Adamzik) können wir die Femtosekundenlaser-Operation so gestalten, dass der Patient - wenn er es wünscht - von allem gar nichts mitbekommt. Auch wenn eine Lokalanästhesie mit betäubenden Augentropfen oder mit einer Injektion nahe am Auge die Regel ist, so ist doch der Eingriff bei uns problemlos auch in VollnarkoseVollnarkose hilft bei Angst vor der Augenoperation möglich.

In diesem Fall wird der Patient am Tag zuvor stationär aufgenommen und ein Arzt oder eine Ärztin aus der Klinik für Anästhesiologie wird die notwendigen Untersuchungen vornehmen und in einem Narkosevorgespräch mit dem Patienten das individuelle Vorgehen abklären. Da die Kataraktoperation nur wenige Minuten dauert, ist die Narkose und das Monitoring für die anästhesiologischen Kollegen in den allermeisten Fällen kein Problem - Vorbefunde, die möglichst mitgebracht werden sollten, erleichtern den Spezialisten indes diese Aufgabe. Die Klinik für Anästhesiologie bietet alle modernen Verfahren der Allgemeinmedizin an. Wenn Patienten mit Angstzuständen in der Augenklinik aus der Vollnarkose erwachen, ist der Graue Star Vergangenheit - und die persönliche Sicherheit hat(te) bei einem kompetenten Team höchste Priorität!