medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Dioptrien (Maßeinheit)

Die Dioptrien-Zahl wird beim Augenarzt und beim Optiker bestimmt

Menschen, die unter einer Sehschwäche leiden, haben während der Bestimmung der Sehkraft beim Augenarzt und bei der Auswahl der geeigneten Sehhilfen sicherlich die Bezeichnung Dioptrien gehört. Der Begriff DioptrienDioptrien-Bestimmung durch den Augenarzt für jedes einzelne Auge wird vorwiegend in der Optik und der Augenheilkunde verwendet. Darüber hinaus müssen auch die Hersteller von Brillengläsern und Kontaktlinsen wissen, was sich hinter dem Parameter Dioptrien verbirgt.
Grundsätzlich erklärt die Definition der Dioptrien, dass es sich um die Brechkraft des Glases handelt, die unterschiedliche Dimensionen annehmen kann. In diesem Zusammenhang wird in Fachkreisen die Dioptrie als Reziproke der in Metern gemessenen Brennweite eines Brillenglases dargestellt.

Die Dioptrienzahl wird beim Augenarzt und beim Optiker bestimmt und kann in einem Brillenpass sowie auf einer Verordnung für eine spätere Lesebrille oder Gleitsichtbrille vermerkt werden. Grundsätzlich erfolgt immer eine Messung der Dioptrienzahl bezogen auf das rechte und das linke Auge. Die auf den ärztlichen Verordnungen angegebenen Werte sind für die meisten unbedarften Patienten bislang recht unklar und sagen zunächst nichts aus. Häufig gleicht die Angabe der Dioptrien aufgrund der Ähnlichkeit der Zahlenwerte und der negativen oder positiven Vorzeichnen den Werte für die Achse und Zylinder der Augen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese Ergebnisse nicht untereinander vertauscht werden.

Die überwiegende Anzahl der sehgestörten Patienten leidet entweder unter Kurz- oder einer Weitsichtigkeit oder unter einer Kombination beider Beeinträchtigungen. In diesem Bezug besteht ein untrennbarer Zusammenhang zwischen der Zahl der Dioptrien und der prozentualen Ausprägung einer Kurzsichtigkeit. Im Rahmen der speziellen Formel lassen sich die ermittelten Dioptrien in die Sehleistung umrechnen, was als Resultat eine prozentuale Angabe von der 100 prozentigen, normalen Sehkraft ergibt. Als große Übersicht ist es möglich, dass jeweils 0,5 Dioptrien eine Reduzierung der Hälfte, also 50 Prozent der gesunden Sehleistung ausdrücken. Werden bei einem Patienten beispielsweise -0,5 Dioptrien oder dpt angegeben, dann besitzt die betroffene Person die Hälfte der vollständigen Sehleistung. Bei einem Wert der Dioptrien von -2,5 Dioptrien würde dies eine noch vorhandene Sehfähigkeit von 3,12 Prozent bedeuten. Diese Erklärung ist neben den speziell wissenschaftlichen Erläuterungen und Berechnungen relativ einfach verständlich.

Eine andere Begriffsdarstellung für Dioptrien sagt aus, dass es bei diesen Komponenten, welche die Brechkraft einer Linse ausdrücken, darum geht, dass eine optische Linse mit einer Brechkraft von 100 Dioptrien eine Ablenkung eines Lichtstrahls über eine Distanz von einem Meter um 10 mm erzeugt. Aus diesem Grund können die ermittelten Dioptrien nicht direkt eine Aussage über die individuelle Sehkraft gewährleisten. Dies kommt daher, weil die tatsächliche Sehleistung auch noch von vielen weiteren Einflüssen bestimmt wird. Deshalb halten sich die Optiker und Linsenhersteller an komplizierte Formeln und verwenden andere perfektionierte Berechnungsgrundlagen als die hier für den Laien dargestellten Varianten.