medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Grauer Star OP

Ablauf einer Grauer Star OP bei Prof. Dr. H. Burkhard Dick in der Augenklinik Bochum

Bei der Augenkrankheit Grauer Star handelt es sich um eine Trübung und Verhärtung der Augenlinsen, die häufig bei Menschen nach dem 60. Lebensjahres im fortgeschrittenem Stadium auftritt. Charakteristisch für die Erkrankung ist, dass die Sehschärfe schleichend nachlässt. Dieser Grauschleier, der diesem Augenleiden seinen Namen gibt, wird im Laufe der Zeit dichter.

Zunächst werden Ihre Augen gründlich untersucht. Mit modernen Diagnosegeräten wird dann die ideale Stärke für Ihre künstliche Linse berechnet.


Untersuchungszimmer in der Augenklinik Bochum

OP ist die einzige Behandlungsmöglichkeit

Die einzige Möglichkeit, einen grauen Star zu behandeln, ist eine Operation. Hierbei wird eine künstliche Linse in das Auge implantiert. Medikamentös lässt sich der Graue Star nicht heilen. Die individuelle Einschränkung der Sehstärke bestimmt in der Regel den Zeitpunkt der Operation. Beim Grauen Star handelt es sich in der Regel um keinen akuten Notfall; aus diesem Grund ist der operative Eingriff nicht risikoreicher, wenn er hinausgezögert wird.

Auch wenn beide Augen vom Grauen Star betroffen sind, wird in aller Regel zunächst nur ein Auge operiert, der Heilungsprozess abgewartet und dann das andere Auge operiert. Der Augenarzt bespricht mit Ihnen einen günstigen Zeitpunkt für den Eingriff am anderen Auge.

Ihr Auge wird kurz vor der Operation betäubt. Dies geschieht komfortabel mit Augentropfen oder über Injektion eines Anästhetikums. Damit verläuft der Eingriff schmerzfrei für Sie.

Ablauf einer Op gegen Grauer Star bei Prof. Dr. H. Burkhard Dick in der Augenklinik BochumNun erfolgt der eigentliche Eingriff unter dem Operationsmikroskop. Sie liegen auf einer bequemen Liege. Ihr Gesicht wird abgedeckt und ein Ausschnitt für das zu operierende Auge wird freigelassen.

Bei der traditionellen Kataraktoperation erfolgen kleine Einschnitte am Rand der Hornhaut, um mit feinstem Operationsbesteck eine kreisrunde Öffnung in die Linsenkapsel, die die getrübte Linse umhüllt, eingebracht. Bei der Laser-Kataraktoperation erfolgen diese beiden Schritte mit höchster Präzision mit dem Femtosekundenlaser.

Die Zerkleinerung der getrübten Linse geschieht traditionell mittels Ultraschall. Über eine feine Metallnadel werden die Ultraschallwellen auf das Linsenmaterial übertragen, die Linse verflüssigt und anschließend aus dem Auge entfernt. Bei der innovativen Laser-Katarakt­chirurgie übernimmt ein hochmoderner Laser die Zerkleinerung der Linse.

Bei vorbestehender Hornhautverkrümmung kann der Femtosekundenlaser mikrometergenaue individuelle Entlastungsschnitte zum Ausgleich bzw. zur Verringerung setzen.

Nach Entfernen der getrübten Linse und Säuberung der verbliebenen Linsenkapsel wird über einen speziellen Injektor eine vorgefaltete künstliche Linse vorsichtig in die Linsenkapsel eingesetzt. Die Linse wird vom Operateur präzise ausgerichtet und kann in der Regel ein Leben lang im Auge verbleiben.
Nach Abnehmen des Verbandes durch den Augenarzt nach der Operation sehen Sie die Welt nun wieder klar und in bunten Farben.

Bereits einen Tag nach der Operation können die Patienten bedeutend klarer sehen. Jedoch muss das Auge nach dem Eingriff für einen Zeitraum von  ein bis zwei Wochen geschont werden. Dies bedeutet, dass der Patient es vermeiden sollte, am behandelten Auge zu drücken oder zu reiben. Auch auf einen Schwimmbadbesuch sollte in dieser Zeit verzichtet werden.

Die Vorzüge und Einzelheiten der Grauen Star Operation mit dem Femto-Laser finden Sie unter Vorteile und Laser OP - Ablauf.