medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

DGII Dortmund 2017

Für Augenärzte: 31. Tagung der DGII in Dortmund im Februar 2017 mit Nachlese

DGII-Dortmund

Ankündigung für Augenärzte, 26.09.2016:
31. Tagung der DGII in Dortmund von Do 16. bis Sa 18. Februar 2017
Update DGII Aktuell 1. Februar 2017 (Download unten)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die meisten von Ihnen werden diese Ausgabe der DGII aktuell während einer Pause des diesjährigen, 114. DOG-Kongresses dieser ältesten Fachgesellschaft lesen oder nach absolviertem Programm in Berlin auf der Heimfahrt der eine oder die andere von Ihnen vielleicht sogar in einem Hörsaal in einem nicht so ganz spannenden Moment im Programm. Es ist mir als Präsident der DGII ein Anliegen, aber auch eine Freude, Ihre Aufmerksamkeit auf den Februar des nächsten Jahres zu richten. Wir haben jetzt bereits Halbzeit oder sind sogar noch etwas weiter: Es ist inzwischen mehr Zeit seit der 30. Tagung dieser – im Vergleich zur DOG natürlich nicht ganz so alten, aber ebenfalls erfolgreichen und einen soliden Wachstumskurs verzeichnenden – wissenschaftlichen Vereinigung vergangen, als bis zu ihrer 31. Zusammenkunft noch vor uns liegt. Ich freue mich aus doppeltem Grund sehr, Sie nach Dortmund einladen und der Hoffnung Ausdruck verleihen zu dürfen, möglichst viele von Ihnen in der Stadt an der mittelalterlichen Handelsstraße, dem Hellweg, begrüßen zu dürfen.
Ein Grund zur Freude ist für mich natürlich das Regionale: Aus der Perspektive unserer Augenklinik in Bochum-Langendreer scheint die Stadtgrenze zu Dortmund zum Greifen nah. Nicht nur weiß man als (Wahl-)Bochumer das vielfaltige Kulturangebot Dortmunds zu schätzen – und zu Kultur oder, besser gesagt, Kult zahle ich natürlich auch den BVB, der am DGII-Wochenende ein attraktives Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg hat – sondern als Kliniker ist es auch die enge und kollegiale Zusammenarbeit mit der Augenklinik des St. Johannes Hospitals unter der Leitung von Professor Markus Kohlhaas, dem künftigen DGII-Tagungspräsidenten, die kaum zu stark gewürdigt werden kann. Der zweite Grund, der 31. DGII Tagung vom 16. bis 18. Februar 2017 mit Vorfreude entgegen zu sehen, liegt in der Entwicklung unserer Fachgesellschaft und der hohen Wahrscheinlichkeit, in Dortmund neue Bestmarken zu setzen. 1987 trafen sich erstmalig Kataraktoperateure in Giesen, um sich speziell der IOL-Technologie auf einer kleinen Fachtagung zu widmen – es war eine sprichwörtliche Handvoll Experten.

In diesem Jahr, bei der DGII-Tagung in Mannheim, kamen mehr als 700 Teilnehmer, ein neuer Rekord, der die hohe und weiter wachsende Akzeptanz der DGII innerhalb der Community operierender Augenarzte widerspiegelt. Natürlich stehen – wie es der Name der Gesellschaft andeutet – Intraokularlinsen und alles, was mit deren Implantation zu tun hat, von der lokalen Anästhesie über die Kapsulorhexis und diversen operativen Techniken bis hin zur postoperativen Nachsorge weiterhin im Mittelpunkt einer DGII-Tagung. Doch über die Jahre sind andere ophthalmochirurgische Themen jenseits der Refraktiv- und Kataraktchirurgie – und doch oft verknüpft mit diesen – hinzugekommen wie die Glaukomchirurgie und Aspekte der Hinterabschnittschirurgie. In Dortmund wird nicht nur die Zahl der Vorlesungen steigen, ein Zuwachs ist vor allem im Kurs- und Wetlab-Programm geplant. Sie können schon jetzt gespannt sein auf – um nur einige Beispiele zu nennen – stufenweise angelegte Kurse zur Phakoemulsifikation, zur Kanaloplastik und zu den neuen mikroinvasiven Verfahren der Glaukomchirurgie, zur Biometrie, Aberrometrie sowie zu verschiedenen IOL-Technologien. Selbstverständlich darf auch ein Kurs zur intravitrealen Medikamenteneingabe nicht fehlen – diese Applikationsart wird nicht nur für die VEGF-Inhibition an den hinteren Augenabschnitten immer wichtiger, sondern auch für slow-release-Antiglaukomatosa und andere Medikamententräger.

Die DGII ist auch ein Forum, auf dem der ophthalmochirurgische Nachwuchs einen gewichtigen Platz einnimmt. Eine Vielzahl von Preisen ist auf der diesjährigen Tagung gerade an jüngere Kolleginnen und Kollegen für beeindruckende Forschungsarbeiten verliehen worden – auch dieser Programmpunkt wird ein Highlight in Dortmund sein. Ein weiteres Schmankerl (wenn dieser unwestfälische Ausdruck erlaubt ist) der DGII für die nächste Generation von Ophthalmochirurgen: Assistenzarzte, die Mitglied in der DGII sind oder werden wollen, haben die Möglichkeit kostenfrei Mitglied in der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS) zu werden (vorerst befristet bis zum Ende des Jahres 2017). Die DGII ist somit auch der Türöffner zur größeren Gemeinschaft der europäischen und internationalen Ophthalmochirurgen. Mögen viele die Chancen unserer noch jungen Gesellschaft nutzen!

Herzlichst, Ihr Burkhard Dick

31. DGII-Jahreskongress Nachlese:

31. DGII Jahrestagung Dortmund, Bericht aus Augenspiegel, Juni 2017

Kataraktoperation: Komplikationen vermeiden, 16. Mai 2017

Grauer Star lasern – Augenklinik Bochum

>> Download Artikel: DGII-Aktuell September 2016, PDF Download als PDF

>> Download Artikel: DGII-Aktuell Februar 2017, PDF Download als PDF