medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Grauer Star 2017 - Trends in der Behandlung

Überblick und Trends - Grauer Star mit Laser behandeln - Laser-Linsenaustausch

Prof. Dr. B. Dick

Prof. Dr. med. Burkhard Dick, Augenchirurg, Bochum

Zusammenfassung 17.12.2016, 
Befragung Ophthalmo-Chirurgie

Nach Prof. Dick ist der Femtosekundenlaser der Türöffner für neue Möglichkeiten bei der Behandlung des Grauen Stars. In den Jahren zuvor hatte der Femtosekundenlaser der Kataraktchirurgie bereits einen qualitativen Sprung bereitet. 

Ausgangslage:
Mehr als 7 Jahre Erfahrung mit dem Femtosekundenlaser zur Behandlung des Grauen Star als präzisere Alternative zur Ultraschallzerkleinerung und mechanischen OP-Schritten. 

Femtosekundenlaser ist Türöffner für folgende Behandlungsmöglichkeiten:

+ Effektive Nachstarprophylaxe
+ Entwicklung spezieller Linsen 
+ Grauer Star im Kindesalter
+ Grauer Star im fortgeschrittenen Stadium

Ausführlich:
Befragung Ophthalmo-Chirurgie (28:277-284, 2016): Burkhard Dick

Vor zwei oder drei Jahren hatte ich als wichtigste Innovation den qualitativen Sprung in der Kataraktchirurgie genannt, den der Femtosekundenlaser darstellt. Jetzt muss ich sagen: Ich bin fasziniert davon, in welchem Ausmaß diese neue Technologie wie ein „Türöffner“ wirkt für Patientengruppen, die man zunächst nicht als für den Lasereingriff geeignet betrachtet hatte und welche neuen Möglichkeiten sich dem Operateur erschließen.

Effektive Nachstarprophylaxe mittels posteriorer Kapsulotomie
Zu den neuen Möglichkeiten zählen u. a. die in ungeahnter Präzision erfolgende anteriore und posteriore Kapsulotomie. Dabei haben wir eine anatomische Struktur – man konnte auch sagen, einen anatomischen Hohlraum – auf unsere Agenda bekommen, dem man bislang keine Beachtung geschenkt hat: den Bergerschen Raum. Mit dem „real time“ 3D SD-OCT haben wir dessen Dimensionen bei 155 Patienten exakt intraoperativ evaluiert; die Arbeit dazu wurde gerade im Journal of Cataract and Refractive Surgery (JCRS) publiziert. Es könnte der Beginn eines Weges sein, mit Hilfe der posterioren Kapsulotomie zu einer effektiven Nachstarprophylaxe zu kommen. 

Entwicklung spezieller IOL 
Auch auf die zu implantierenden Linsen hat die zunehmende Verbreitung der lasergestützten Kataraktchirurgie Auswirkungen. Die „Extended Depth Of Focus“-Linsen (EDOF) sind ein neuer Ansatz, der dem Patienten – im Idealfall – einen hohen Sehkomfort ohne zusätzliche Korrektur auf praktisch alle Distanzen verschaffen soll. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich der von Bifokal- und Trifokallinsen gewohnte Kontrastverlust in Grenzen hält, was diesem EDOF-Linsentyp – Motivation in punkto „Brillenfreiheit“ beim Patienten vorausgesetzt – eine signifikante Akzeptanz bei einem speziellen Bevölkerungssegment einbringen könnte. (siehe Linsenaustausch)

Verschiedene Femto-IOL , die also speziell auf den Einsatz im Rahmen einer laser-assistierten Kataraktchirurgie (LCS) zugeschnitten sind, haben inzwischen Marktreife erlangt: zum Beispiel die Masket IOL, die Femto IOL 90F (beide Fa. Morcher) und die Lentis Laser Lens (Fa. Oculentis). 

Spektrum an Patienten erweitert: Kongenitale sowie intumeszente Katarakte 
Menschlich am beeindruckendsten indes ist, dass sich das Spektrum der Patienten, denen wir mit dem Femtosekundenlaser helfen können, beträchtlich erweitert hat. Es sind nicht länger – wie bei Einführung der LCS vermutet – nur aktive und mehrheitlich wohl situierte, reifere Personen, die eine Premium-IOL wünschen.
Es sind Kinder, bei denen der Laser off-label erfolgreich bei kongenitalen Katarakten eingesetzt wird – eine beträchtliche Erfahrung des OP-Teams vorausgesetzt.
Es sind Menschen mit intumeszenter (fortgeschrittener, weißer) Katarakt, bei der eine Mini-Kapsulotomie mit dem Laser vor der eigentlichen Kapseleröffnung das Risiko einer Hinterkapselruptur deutlich senkt. Es sind Menschen mit Hornhautbefunden wie einer Cornea guttata, denen wir hohe Sicherheit und Präzision bieten können. 

Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen 
Die LCS hat sich zu einer wahren „all comers“-Innovation weiter entwickelt. Der dankbare Händedruck von Patienten, die zu uns kommen und den Ruf eines „Problemfalls“ mit sich herumschleppen, ist ein toller Lohn für uns alle. Und das Schönste: Die Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen – man darf gespannt sein, wohin der Weg der LCS noch führen wird!

Grauer Star lasern – Augenklinik Bochum

>> Download Umfage Ophthalmo-Chirurgie, PDF Download als PDF