medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Nachstar vermeiden

Die primäre posteriore Laserkapsulotomie (PPLC) - bereits beim Linsenaustausch - verhindert den Nachstar.

Nachstar senken

Augenchirurgiekongress in Berlin: Bochumer Methode soll Häufigkeit des "Nachstars" senken


Die häufigste Komplikation nach der Operation des Grauen Stars ist die Bildung einer feinen Trübung auf der bei dem Eingriff ins Auge implantierten Intraokularlinse (IOL), der sogenannte Nachstar. Diese Trübung kann mit einer kurzen Laserbehandlung entfernt werden - doch besser ist es natürlich, wenn es gar nicht erst dazu kommt.
Auf einem Kongress internationaler Augenchirurgen in Berlin (AECOS) wurde jetzt eine vor allem in Bochum entwickelte Intervention am Ende einer OP des Grauen Stars diskutiert. Die primäre posteriore Laserkapsulotomie (PPLC), kurz vor Schluss des Eingriffs mit dem Femtosekundenlaser vorgenommen, soll die Wahrscheinlichkeit einer Nachstarbildung deutlich reduzieren. Dr. Ana Robles aus der Universitätsaugenklinik/Knappschaftskrankenhaus Bochum berichtete über 28 Patienten, bei denen diese kurze Ergänzung vorgenommen wurde. Nach zwei Jahren brauchte bei keinem der Patienten eine Behandlung des Nachstars erfolgen - ein erfreuliches Ergebnis, das nun durch größere Studien bestätigt werden muss.


Letzte Änderung: 12.09.2018

Grauer Star lasern - Augenklinik Bochum zwischen Dortmund und Essen