medinfo-siegel Augenarzt Ranking Linsenaustausch im Universitätsklinikum

Sehschärfe

Die Sehschärfe ist ein entscheidendes Maß für die Gesundheit der Augen

Erst durch ein exaktes konturiertes und scharfes Sehen können Menschen die Gegenstände und Lebewesen in ihrer Umwelt deutlich erkennen. Aus diesem Grund ist die SehschärfeDie Sehschärfe des Adlers ist besonders stark ausgeprägt ein ganz entscheidendes Maß für die Funktionsfähigkeit und Gesundheit der Augen.Für den Begriff Sehschärfe werden teilweise recht unterschiedliche Synonyme verwendet. In diesem Zusammenhang kommen Bezeichnungen wie Sehstärke, Minimum separabile und Visus in Frage.

Die Sehschärfe wird in der Medizin und in der Wissenschaft in verschiedene Klassifizierungen unterteilt. Der Parameter Sehstärke kann mit spezifischen optischen Methoden durch einen Sehtest gemessen und deren Intensität bestimmt werden. Für Menschen, die sich einer Untersuchung der Sehschärfe unterziehen möchten oder müssen, werden beim Augenarzt mit speziellen Verfahrensweisen konfrontiert. Dies sind grundsätzlich schmerzlos und basieren auf abweichenden Prinzipien. Beim Augenarzt kann die Sehstärke zunächst mit sogenannten Sehzeichen ermittelt werden. Diese basieren auf einer zweckmäßigen Vereinheitlichung innerhalb der DINgebundenen Normung, um vergleichbare Werte zu erhalten. Neben einer Projektierung der Sehzeichen mittels entsprechenden technischen Hilfsmitteln kann die Bestimmung der Sehstärke ebenfalls unter Einsatz der als Sehtafeln bezeichneten Testobjekte vorgenommen werden. Bei der Durchführung der Messverfahren lesen die Betroffenen in variierenden Abständen die entsprechenden Sehzeichnen. Diese unterscheiden sich in deren Größen, Formen und Kontrastabweichungen voneinander. Eine Bestimmung der Sehschärfe kann sowohl für Menschen mit als auch für Patienten ohne korrigierende Sehhilfe umgesetzt werden. Fachlich exakt wird die Feststellung der Sehstärke ohne Sehhilfe als sogenannter Rohvisus bezeichnet. Im Gegensatz dazu kann die Sehschärfe ebenfalls mit einer korrigierenden Sehhilfe ermittelt werden.
Die Schärfe des Sehens eines Menschen ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Die Sehstärke wird grundsätzlich durch das Auflösungsvermögen bestimmt, welches eine Eigenschaft des Augapfels und der Pupille darstellt. Darüber hinaus spielt ebenfalls die Netzhaut eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit der individuellen Sehschärfe. Die Netzhaut ist dafür verantwortlich, dass die wahrgenommenen Gegenstände exakt abgebildet werden können. In diesen Vorgang sind auch die Hornhaut, die Augenlinse und der Glaskörper der Auges involviert. Bei der Messung der Sehschärfe wird hauptsächlich die Netzhautmitte begutachtet.

Nicht nur die inneren physiologischen Faktoren beeinflussen die Sehschärfe eines Menschen. Äußere Bedingungen, die insbesondere die Objekte selbst betreffen, können die Sehschärfe ganz maßgeblich verändern. Insbesondere die Gestalt und die Größe eines wahrzunehmenden Gegenstandes, die Lichteinflüsse in Hinsicht auf die Beleuchtung und die das Hintergrundlicht sowie die Entfernung wirken sich ganz unterschiedlich auf die Sehschärfe aus.Die Qualität des Sehvorganges wird bei jedem Menschen ganz entscheidend durch die aktuelle Sehstärke bestimmt. Junge Menschen besitzen aufgrund der entsprechenden besseren physiologischen Gegebenheiten eine bessere Sehschärfe. Die Sehschärfe nimmt im Laufe des Lebens häufig ab und kann insbesondere bei älteren Menschen niedriger sein. Auch verschiedene Augenerkrankungen reduzieren die Sehschärfe mehr oder weniger stark.